Ein Nervöser Magen braucht Ruhe

Schmerzen treten kontinuierlich oder in Intervallen auf, begleitet von Sodbrennen und Aufstoßen. Ein nervöser Magen kann erst behandelt werden, wenn ein Mediziner durch eine Magenspiegelung eine organische Ursache der Beschwerden ausgeschlossen hat. Psychische Faktoren, wie Stress, Angst, Trauer oder eine pessimistische Lebenseinstellung sind verantwortlich für das unangenehme Gefühl im Bauch. Auch wenn sie psychisch bedingt ist, ist ein nervöser Magen eine tatsächliche Krankheit und keine „Einbildung“ des Patienten.„Das ist mir auf den Magen geschlagen.“ – Dieses Sprichwort verdeutlicht bereits, dass ein nervöser Magen (Reizmagen) eine unangenehme Angelegenheit ist.

Schmerzen treten kontinuierlich oder in Intervallen auf, begleitet von Sodbrennen und Aufstoßen. Ein nervöser Magen kann erst behandelt werden, wenn ein Mediziner durch eine Magenspiegelung eine organische Ursache der Beschwerden ausgeschlossen hat. Psychische Faktoren, wie Stress, Angst, Trauer oder eine pessimistische Lebenseinstellung sind verantwortlich für das unangenehme Gefühl im Bauch. Auch wenn sie psychisch bedingt ist, ist ein nervöser Magen eine tatsächliche Krankheit und keine „Einbildung“ des Patienten.

Schon durch den Abbau von Stress kann ein nervöser Magen beruhigt werden. Auch richtig ernähren spielt eine Rolle. Wer an einem Reizmagen leidet, sollte auf schwere, fettige und säurehaltige Mahlzeiten verzichten und auch Kaffee und schwarzen Tee von seinem Speiseplan streichen. Wem der Abbau von Stress im Alltag Probleme bereitet, kann mit autogenem Training oder Yoga entspannen lernen. Entspannungsbäder oder Massagen können ebenfalls helfen dem stressreichen Alltag zu entkommen.

Wenn die Beschwerden trotz Entspannung und Ernährungsumstellung bestehen, kann auf eine medikamentöse Behandlung umgeschwenkt werden. Psychopharmaka lassen den Patienten gezielt entspannen und können so auch einen besonders nervösen Magen beruhigen. Besonders wenn ein nervöser Magen von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, können Medikamente mit dem Wirkstoff Metoclopramid helfen. Ein Arzt kann am besten entscheiden, welche Therapie für den Patienten am sinnvollsten ist.

3 comments

  1. Dr. Kühnel sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich leide unter den Symptomen des ständigen Aufstoßens von Luft und teilweise unter Sodbrennen sehr. Aber Schmerzen habe ich zum Glück noch keine ! Da ich eine Chronische Bronchitis habe, fällt es den Ärzten anscheinend schwer, die Krankheit zu diagnostizieren. Möglicherweise leide ich unter einem „Nervösen Magen“, deswegen wurde eine Magenspiegelung veranlasst, leider erst Anfang Dezember (Terminproblem, „ich habe schließlich noch keine Magebnblutungen“ !).Eine Bronchoskopie möchte ich gegenwärtig nicht machen, da meine Bronchien zur Zeit durch einen mehrmonatigen Husten sehr angegriffen sind und daher überhaupt nicht belastbar. Schon ein einfacher Lufttest (Lungenbelastbarkeitsdrucktest) vor ein paar Tagen brachte mich „an den Rand des Wahnsinns“ durch ein verstärktes Luftaufstoßen !Eine Röntgenaufnahme der Lunge / Bronchien erbrachte nichts (zu makroskopisch), MRT- oder CT-Aufnahmen wären sicherlich besser, aber da bin ich den Ärzten wohl noch nicht krank genug ?
    MfG
    Dr. K.

  2. Mandahm sagt:

    Ich leide seit Jahrzenhten unter einen nervösen Magen.BG.Jürgen
    Mandahm

  3. Mandahm sagt:

    Ich leide seit Jahrhehten unter einem nervösem Magen.Vielleicht
    können sie mir Helfen,endlich diese Schmerzen los zu werden.
    BG.Jürgen Mandahm