Magenschleimhautentzündung Symptome

Die akute und die chronische Magenschleimhautentzündung (lat.: Gastritis) zeigen zum Teil unterschiedliche Symptome. Verlaufen chronische Entzündungen meist schmerzlos und bleiben oft unentdeckt, kommt es bei der akuten Form oft zu starken Beschwerden.

Symptome einer akuten Magenschleimhautentzündung

Die akute Magenschleimhautentzündung macht sich durch mehrere plötzlich auftretende Beschwerden bemerkbar. Das häufigste Symptom sind starke Schmerzen im Oberbauch und ein Druckgefühl in der Magengegend. Die Bauchschmerzen können zum Teil auch als Koliken auftreten. Außerdem kommt es zu Appetitlosigkeit, Völlegefühl mit häufigem Aufstoßen, Übelkeit und in manchen Fällen auch Erbrechen. Begleiterscheinung einer Entzündung kann auch schlechter Mundgeruch sein.
Die Symptome treten verstärkt nach den Mahlzeiten oder bei der Flüssigkeitsaufnahme auf.

Handelt es sich um eine erosive Gastritis kommt es zu Blutungen und eventuellen Bluterbrechen. Durch die Magensäure gerinnt das Blut und ist schwarz wie Kaffeesatz, deshalb auch der Begriff Kaffeesatzerbrechen. Gelangt das Blut in den Darm, kommt es zu schwarzem Stuhl, auch Teerstuhl genannt.

Symptome einer chronischen Magenschleimhautentzündung

Akute Bauchschmerzen – Symptome einer Magenschleimhautenzündung

Akute Bauchschmerzen – Symptome einer Magenschleimhautenzündung

Eine chronische Gastritis entwickelt sich langsam und verläuft oft ohne Symptome, die Hälfte der Patienten merken gar nicht, dass sie daran erkrankt sind. Es treten selten Schmerzen auf.
Anzeichen können jedoch ein sogenannter Hungerschmerz sein, bei dem die Patienten manchmal den Hunger schwer ertragen können, sind dann aber nach dem Essen schon nach wenigen Bissen satt und leiden unter Völlegefühl oder Bauchschmerzen. Die Bauchschmerzen können auch nachts auftreten. Außerdem kann es zu Blähungen und Sodbrennen kommen, sowie Husten, einem Druckgefühl im Brustkorb und Verdauungsstörungen, wie Durchfall.

Kommt es zu längeren Blutungen bei einer chronischen Magenschleimhautentzündung, kann eine Blutarmut die Folge sein. Es schränkt die Leistungsfähigkeit ein, führt zu Müdigkeit und auch eine Gewichtsabnahme kann eine Ursache sein. Blasse Haut ist ebenfalls ein Anzeichen für eine Blutarmut. Nehmen Sie diese Symptome auf keinen Fall auf die leichte Schulter, denn es können auch Alarmsignale für eine bösartige Erkrankung sein.

Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt zur Abklärung ihrer Beschwerden aufsuchen. Dieser wird entscheiden, welche Behandlung notwendig ist.