Schlechtes Essen: Lebensmittelvergiftung oder Magenverstimmung?

Man sollte beim Kochen immer auf die Frische der Zutaten achten.

Giftige oder verdorbene Lebensmittel wirken sich negativ auf den menschlichen Körper aus. Im Falle der Lebensmittelvergiftung, tragen hauptsächlich die Gruppe der verdorbenen, vergifteten oder sonstige schlechte Nahrungsmittel zum Unwohlsein bei. Zu Beginn macht sich die Unruhe in Form von Übelkeit und Magenschmerzen bemerkbar. Im Anschluss daran kann es zu Erbrechen, Durchfall und sehr hohem Fieber führen. In allen genannten Fällen, sollte der Hausarzt in Anspruch genommen werden.

Symptome bekämpfen – Lebensmittel auf Qualität überprüfen!

Der Auslöser für Lebensmittelvergiftungen und/oder Magenverstimmungen wird in der Regel von verdorbenen Nahrungsmitteln provoziert. Die Symptome sind unterschiedlich und hängen von den jeweiligen Nahrungsmitteln ab. Es spielt eine wesentliche Rolle, ob Sie Pilze, Pflanzen, Fleisch oder Milchprodukte zu sich genommen haben. Je nach Grad der Verdorbenheit können die Auswirkungen unterschiedlich sein.

Die ersten und natürlichsten Reaktionen des menschlichen Körpers ergeben sich in Zusammenhang mit der Aufnahme der unverträglichen Lebensmittel. Es handelt sich dabei um Erbrechen und Durchfall in verschiedenen Härtestufen. In schwerwiegenden Fällen kann die Einnahme von schlechtem Essen, zu Krämpfen, starke Übelkeit und Fieber führen. In manchen Situationen können Halluzinationen hervorgerufen werden. Eine besonders schlimme Vergiftung kann bis zur Lähmung beziehungsweise zum Atemstillstand und anschließendem Tod führen. Dies bedeutet, dass eine Lebensmittelvergiftung keineswegs auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Arzt konsultieren und schnell behandeln!

Sollten Sie unabsichtlich nur leicht verdorbene Essen verzehren, so wird Ihr Körper nur gering darauf reagieren. In diesen Fällen kann eine Unverträglichkeit von verschiedenen Inhaltstoffen deutlich stärker ausfallen. Zur Sicherheit sollten Sie allerdings auch in diesem Fall einen Arzt Ihres Vertrauens aufsuchen.

Bei Lebensmittelvergiftungen durch schlechtes Essen wird Körper von Flüssigkeitsmangel bedroht. Kleinkinder laufen Gefahr, auszutrocknen. Aus diesem Grunde sollte bei Kindern, immer ein Auge auf den Frischegehalt der Nahrungsmittel geachtet werden. Sollten Sie verdorbenes Essen zu sich genommen haben, versuchen Sie möglichst salz- und zuckerhaltiges Wasser einzuführen. Im Falle einer Salmonellenvergiftung besteht sogar Meldepflicht. Aufgrund der hohen Gefahr, müssen diese Vergiftungsquellen möglichst rasch eingedämmt werden.

Am häufigsten tritt die Lebensmittelvergiftung im Sommer oder in sehr warmen Urlaubsländern auf. Aufgrund der Wärme können sich Bakterien und Giftstoffe im Essen schneller ausbreiten und vermehren. Hygiene und Sauberkeit sollten vor allem in der hauseigenen Küche stets gewährleistet werden. Saubere Arbeitsflächen helfen, Lebensmittelvergiftungen vorbeugen zu können.

Kommentare sind geschlossen.