Schonkost gegen eine Magenschleimhautentzündung

Mit Schonkost gegen die Magenschleimhautentzündung

Eine Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Da sie fast immer mit großen Schmerzen verbunden ist, empfiehlt es sich, den Magen so wenig wie möglich zu reizen. Dies bedeutet sowohl größtmögliche Vermeidung von Stress als auch Verzicht auf schwerverdauliche Lebensmittel, also Schonkost bei Magenschleimhautentzündung.
Die empfehlenswerteste Schonkost bei Magenschleimhautentzündung ist die leichte Vollkost (deshalb früher auch gastroenterologische Basisdiät). Ihr kann keine unmittelbare therapeutische Wirkung zugeschrieben werden. Vielmehr trägt sie zur Entlastung des Verdauungsapparates bei. Diese Art der Schonkost bei Magenschleimhautentzündung ist deshalb besonders geeignet, Linderung bei den Beschwerden zu schaffen, weil sie individuell an jeden Patienten angepasst werden kann. Das Prinzip besteht nämlich darin, jene Lebensmittel aus dem Speiseplan zu nehmen, die erfahrungsgemäß Probleme bei der Verdauung auslösen. Generell gilt aber: Erlaubt ist, was vertragen wird.

Die Basisregelung bei dieser Schonkost bei Magenschleimhautentzündung lautet:

  • 50-55% Kohlenhydrate
  • 30 % Fett und
  • 15-20% Eiweiß

Die Lebensmittelauswahl im Rahmen einer Schonkost bei Magenschleimhautentzündung sollte im Bereich von Fleisch, Fisch und Milchprodukten immer der fettarmen und vor allem ungeräucherten Variante den Vorzug geben. Bei Käse ist besonders darauf zu achten, dass es sich nicht um Schimmelkäse handelt, denn einige Schimmelsorten enthalten Aflatoxine, welche die ohnehin schon angegriffene Schleimhaut des Magens weiter schädigen. Eier sollten lieber weich- als hartgekocht verzehrt werden, Brot lieber altbacken als frisch. Auch bei Gemüse sollte auf Schwerverträgliches wie Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohl oder Pilze verzichtet werden. Obst sollte nur reif genossen und Steinobst zumindest in roher Form lieber ganz weggelassen werden. Auch Nüsse, Mandeln, Pistazien oder Avocados gehören nicht auf den Diätplan einer Schonkost bei Magenschleimhautentzündung, denn auch sie weisen vermehrt Aflatoxine auf.

Getränke sollte vornehmlich ohne Kohlensäure und nicht eisgekühlt eingenommen werden. Zudem ist Alkohol und starkem Kaffee abzuraten. Schonkost bei Magenschleimhautentzündung verzichtet weitestgehend auf Zubereitungsarten wie starkes Anbraten, Frittieren und Rösten.
Generell sollte die Schonkost bei Magenschleimhautentzündung möglichst wenig Zucker und Weißmehlprodukte und möglichst viele Ballaststoffe enthalten, auch wenn diese anfänglich Blähungen und anderes Unwohlsein hervorrufen können. Mit der Zeit gibt sich das in den meisten Fällen.

Schließlich ist für die Schonkost bei Magenschleimhautentzündung noch die Art des Verzehrs nicht unerheblich. Am besten ist es, mehrere kleine Mahlzeiten am Tag einzunehmen und sich bei diesen genügend Zeit zu lassen. Gründliches Kauen unterstützt die Verdauung schon im Mund. Und da die empfindliche Magenschleimhaut auch auf Hitze oder Kälte sensibel reagiert, sollten die Speisen immer eine moderate Temperatur haben.

Geposted am 13.10.2011 von Markus Schnermann

24 comments

  1. Brini sagt:

    Mir wurde geraten, bei einer Gastritis auf das Trinken von Milch zu verzichten, weil das ungünstig für den Magen wäre. Ebenso seien Haferflocken schlecht, da diese die Magenwand weiter aufreiben würden. Was ist davon zu halten? Danke für eine Rückinfo!

    • Tobias sagt:

      Hallo Brini,

      ich habe mit Milch (1,5% Fett) eigentlich eher gute erfahrungen gemacht.
      Die Milch gehört sogar schon eher zu meinen heil mitteln, da ich neben meiner Gastritis auch noch mit Sodbrennen zu kämpfen habe. die milch lindert bei mir das Sodbrennen und gibt mir auch noch ein leichtes Sättigungsgefühl.. zu dem verzichte ich dadurch auf weitere medikamente, die bei einer gastritis ohnehin mehr anrichten als das sie mir helfen würden.

      seit der diagnose von gastritis sind bei mir allerdings schon 9 jahre vergangen und ich habe heute immernoch damit zu kämpfen. wichtig ist wie beschrieben auf kaffee, schwarzen tee (coffein / teenin), fett, zucker / süßstoff, und gebratenem zu verzichten. dann sollt, wenn die ursache bekämpft ist, die3 gastritis bald abheilen und es dior besser gehen.

      grüße und gute besserung, Tobias

  2. Mel sagt:

    Hallo Brini, also das mit der Milch stimmt schon, allerdings auf Vollmilch bezogen. Die Haferflocken solttest du als Schleim essen, ich weiß ist Eklig, aber da muss man wohl durch, hab auch eine Gastritis. Generell gilt, alles was dir schmerzen bereitet nach dem Essen, lieber weglassen. Einfach ausprobieren.
    Lg und gute Besserung
    Melli

    • jenni sagt:

      Hallo zusammen ich habe es immoment auch konnte sugar nachts nemme schlafen besser gesagt morgens um 4.50 bis kurz vor 6 war ich wach dass war richtig blöd war auch voll müde und wollte nur schlafen. Was kann man denn so essen wen man ne magenschleimhautentzündung hat? Ausser diesen haferschleim. Ich habe es schon zimmlich oft gehabt. Bin jetzt 23 und habe langsam die faxen dicke. Bitte helft mir wie man so was am schnellsten weg bekommt will ja auch wieder gut schlafen können. Ganz liebe grüße eure jenni

  3. Meli sagt:

    Hey,
    Ich hatte auch ganz lange Gastritis, ich weiß also was ihr durchmacht. ich habe aber hier ein paar Tips für euch, die mir echt geholfen haben:
    In den Haferschleim kannst du dir auch Bananen schnippeln. Habe ich so gemacht. Bananen sind genrell gut, da leicht verdaulich aber mit vielen wichtigen Inhaltsstoffen.

    Ich ahbe viel reis gegessen, angemacht mit ein paar frischen Kräutern (keine getrockneten, nicht scharfes etc.) und fettarmen frischkäse angemacht zum Beispiel.

    Fettarme Milchprodukte kann man ruhig essen.
    Ihr solltet aber nicht nur aus Alkohol und Fett verzichten, sondern auch auf Süßes. Zucker (und Süßstoff etc.) sorgen für Säure im Magen. Nichts Süßes udn auch auf versteckte Zucker achten (in Joghurts zb). Mein Tip: Babybrei. habe ich ganz viel gegessen in der Zeit. Der zusammen mit dettarmen Naturjoghurt. Lecker!

    Ansonsten: Fleisch ist ok, aber nicht zu stark würzen (Generell: Am besten ohne Salz&Pfeffer kochen!) und am besten im ofen zubereiten. Da braucht man mein Fett. Ich habe sowas wie Hähnchenfilet im ofen gemacht, ein bisschen frisches Gemüse dazu und fertig.

    Bei Obst darauf achten, dss es nicht zuviel Säure hat. Keien Zitrusfrüchte. Äpfel nur vom letzten jahr. Erdbeeren sind ganz ok.

    Mit Brot hatte ich keine Probleme. Versucht einfach mal Knäckebrot mit fettarmem Frischkäse und Gurkenscheiben drauf. das ist echt lecker.

    Ich ahbe auch echt viel Salat gegessen in der Zeit. Gurken und Tomaten drin, Möhren und Mais gehen auch. Auf Kohl udn Zwiebeln/Knoblauch lieber verzichten.

    Das ist natürlich manchmal alles etwas fad und besonders wenn man jung ist (bin selbst erst 24) ist das mit dem alkoholverzicht oder süßigkeitenverzicht gerade im sommer echt blöd, aber glaubt mir das hilft.

    • Fee sagt:

      Bloß KEINE TOMATEN bei empfindlichen Magen! Auch kein konzentriertes Tomatenmark-ist sehr schädlich! Salatgurken sind ebenfalls mehr schlecht als recht! Diese Lebensmittel erzeugen nur noch mehr Säure und somit Schmerzen im Magen.
      Was sehr beruhigend und heilend auf die gereizten Schleimhäute wirkt ist Fencheltee aus unbearbeiteten Fenchelsamen/Früchte! (gibts zB in Apotheken)Diese,bevor man kochendes Wasser drüber gießt,etwas zerkleinern/zerstampfen.
      Polierter Reis ist auch nur bedingt emfehlenswert-da er ebenfalls Magensäure bildet! Besser sind gekochte Kartoffeln-Kartoffelpürre (ohne Fett versteht sich)
      Ganz schlimm ist Schokolade für den Magen! Verursacht unmengen an Magensäure…
      Alle Gemüsesorten sollte man sehr klein schnibbeln und blanchieren(kurz weich kochen),sie sind dann um ein Vielfaches bekömmlicher.
      Viel auf der rechten(!) Körperseite liegen und entspannen hilft.Auch ruhige entspannende Musik hilft den Magen entkrampfen.Nichts kaltes oder heißes essen oder trinken…und alles immer schööön langsam.
      Allen Leidenden eine Gute Besserung!

  4. Julia sagt:

    hat eine magenschleimhautentzündung was mit magengeschwür zu tun?

  5. Danny sagt:

    Hallo,

    ich hatte vor ein paar Jahren stressbedingt sehr oft eine Magenschleimhautentzündung. Dann gab es immer die großen Kapseln vom Arzt und nach ein paar Tagen Schonkost ging es dann wieder. Jedenfalls bis es nach ein paar Wochen wieder von vorne los ging. Dauerhaft gelöst habe ich das Problem aber erst durch Matetee. Leider gibt es meine favorisierte Sorte nicht mehr. Am besten wirkt der Mate, der durch langes Ziehenlassen giftgrün und gallebitter wird. 🙂
    Also solltet ihr vielleicht ein paar Sorten ausprobieren.
    Wenn ihr das Zeug regelmäßig trinkt, könnt ihr bald wieder essen, was ihr wollt und so viel ihr wollt.

    Für die Ungläubigen: Mein Arzt gibt jetzt bei seinen Patienten zwar immer noch die dicken Kapseln raus, allerdings verbunden mit der Empfehlung, die Behandlung mit Matetee zu unterstützen.

    Für die Wissenschaftler: Die Gerbstoffe im Tee beruhigen die Magenschleimhaut und helfen bei der Regeneration.

    LG

  6. Lutz sagt:

    Hi Danny
    Was ist Matetee??? Ist das eine Teemarke?? und wo bekommt man den??

    In Supermärkten oder bloß in der Apotheke??

    Mfg

    • Danny sagt:

      Hi,

      das ist eigentlich kein echter Tee, wird aber so zubereitet. Richtige Schreibweise ist Mate-Tee oder auch einfach nur Mate. Den gibt es nur in der Apotheke, allerdings rezeptfrei.

      VG

    • Danny sagt:

      Ich muss mich korrigieren, da ich gerade gesehen habe, dass man den mittlerweile überall kaufen und bestellen kann.

  7. Jennifer sagt:

    Darf ich bei einer Magenschleimhautentzündung Pantoprazol 20 mg einnehmen ?

  8. Anne sagt:

    Hey Danny, das mit dem Matetee ist eine gute Frage! Ich kenne es auch nicht! Ich habe gestern die Diagnose vom Arzt bekommen nach einer Magenspiegelung, dass mein gesamter Magen stark entzündet ist und diese Entzündung schon ein teil der Speiseröhre befallen hat. Ich bin seit gestern wie wild am überlegen was ich essen darf. Mein Arzt hat mir so viel aufgezählt und das mindestens für ein viertel Jahr!! 🙁 Man hofft, dass es bis dann weg ist! Ich habe nun für 90 Tage Medikamente und strenge „Essverbote“! Ich bin momentan für alles offen und will alles wissen was irgendwie hilft!

    Liebe Grüße
    Anne

  9. Helga Hüttl sagt:

    Hallo, ich habe seit 3 Wochen eine heftige Magenschleinmhautentzündung und Speiseröhrnentzündung, nehme
    Pantoprazol 80 mg am Tag und sollte Schonkost essen.
    Auch ich weiss nicht, was man genau darunter versteht, jeden
    Tag muß ich neu überlegen, was es zu essen gibt. Wie lange dauert
    denn so eine Geschichte in der Regel? Kann da jemand Auskunft geben? Dar man auch keinen milden Kaffee trinken, das ist für mich
    ganz schlimm, da ich morgens nicht munter werde. Den ganzen Tag Tee das ist auch nicht erfreulich!
    Also, gebt mir doch ein paar Tips aus eurer „Schonkostzeit“!
    Danke mal schon im voraus, meine Gemütslage ist am absoluten
    Nullpunkt angelangt,
    H.Hüttö

  10. Trotzdem sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe seit Tagen totale Magenschmerzen, wie als würde ein schwerer Stein drin liegen…oder auch wie ein Glas mit irgendwas das Gase abgibt und wenn ich mich zu schnelle bewegt, schwappt es über. Hat jemand eine Idee? Mate-Tee hätte ich sogar da, Salbei, Ingwer, Fenchel-Anis-Kümmel hilft nicht. Gibts da einen bestimmten Mate-Tee?
    Ich weiß, wenn ich jetzt zum Arzt gehe und der hört, dass ich grad ziemlich im Stress bin und mir geht das immer gleich auf den Magen, dann werd ich eh gleich abgestempelt.

    Werd jetzt heut mal nur Reissuppe und Salzstangen essen und Tee trinken. Bettflasche gibts leider keine, aber ein warmes Kätzchen tut es auch 😉

    Liebe Grüße,

    eure Denise

  11. Alessia sagt:

    Hallo , ich bin die alessia und habe auch eine magenschleimhautentzündung !
    und zwar ich wriss nicht was ich alles Essen darf !! :/ könnt ihr mir helfen ? FG

  12. stefanie sagt:

    Hallo,
    mal eine ganz doofe Frage,aber was ist altbackenes Brot???Und wie sind die Erfahrungen mit grünen Erbsen und Bohnen?Habe auf einigen Seiten gelesen,das diese auch bei Gastritis okay sind.

  13. Berengar sagt:

    Hi!

    Diese Situation gibt die Chance sich der eigenen natürlichen Bedürfnisse und Wünsche wieder bewusst zu werden und den Genuss von Lebensmitteln neu zu erlernen.
    Als sehr förderlich erweisen sich bei mir Vertreter der Doldenblütler, wie z.b. Karotte, Sellerie, Fenchel… möglichst oft als frisch gepresster Gemüsesaft (Wurzelsaft) vor dem Essen. Erst einspeicheln, dann langsam trinken statt hinunterschütten.
    Der Kopfsalat wirkt zudem sehr unterstützend aus mehreren Gründen: er erfordert sehr viele Kaubewegungen; ist basisch; enthält viel Chlorophyl, was entgiftend wirkt; enthält ein günstiges Calcium-Magnesium Verhältnis, was einen Beitrag zur Belegung des Stoffwechsels leistet; enthält Bitterstoffe – die Lebensmittelreihenfolge ist deswegen bei einem Essen immer der Gemüsesaft vor dem Kopfsalat vor dem Hauptgericht. Nachspeise auf jeden Fall immer auslassen, das trinken nach dem essen immer auslassen, solange bis der Magen wieder durchlässig wirkt, meistens 1-2 Stunden, kann aber fallweise bei starkem Konsum länger dauern. Reis und Kartoffeln sind bei mir gut verträglich, sowie alle Gemüsearten bis auf in Einschränkungen Tomate und Zuccini (roh). Von Tomate und Zuccini roh bekomme ich Sodbrennen und Aufstossen. Sonstiges Gemüse aller Art ist sehr reichhaltig zu konsumieren.

    Auf Zucker/Frittiertes werde ich schrecklich müde und bemerke sofort, dass ich es gar nicht vertrage. Eine gewisse Frustration ist natürlich dabei, aber es ging mir danach immer so viel schlechter, dass der Verzicht leicht fallen wird.

    Fleisch und Käse, sowie fetter Fisch und z.b. Räucherlachs können Beschwerden auslösen. Eiweiss- und Fettquellen sind aber essentiell. Wenn sich also Nüsse z.b. als unverträglich erweisen ist von einer Nulldiät auf jeden Fall abzusehen, weil die Schwäche der Gewichtsverlust sind dann zu gross. Deswegen darauf achten, dass etwas von Käse/Fleisch/Fisch/Eier täglich auf dem Speiseplan steht, je nach Befinden. Und in kleineren Mengen als davor. Z.b. gibt es äusserst ungünstige Kombinationen wie Fisch mit eiweissreichem Brot – Fleisch mit Käse – Nüsse mit Salz – und die Kombination bestimmter Lebensmittel, die kurzzeitig wirklich starke Blähungen auslösen.

    Das mit den Zwischenmahlzeiten habe ich eine Woche lang getestet, hatte allerdings immer Hunger und habe mich schlichtweg zu schwach gefühlt. Deswegen empfehle ich (aus meiner Erfahrung) drei reguläre Mahlzeiten, allerdings mit nur einer einzigen Hauptmahlzeit statt 2, Verkleinerung der Mengen und zwischendurch reichlich Gemüsesäfte/Kräutertees/Wasser, sowie eventuell ein paar Bissen von einer veganen Suppe. Achtung: schwer verdauliches wie zwischendurch ein paar Nüsse haben meinen Magen immer zusammengehaut. Und Äpfel, die sonst verträglich sind, sowie Bananen, die sonst verträglich sind lösen zwischendurch Beschwerden aus, wenn die Vormahlzeit noch nicht vollständig verdaut ist.

    Fazit: es ist auf wirklich alles zu achten und es ist komplett absurd, aber eine deutliche Besserung ist möglich. Zucker ist komplett zu streichen, das Fett von Überschuss auf Erhaltung der Lebensqualität zu reduzieren, selbiges für Eiweiss – weswegen glutenartiges Gretreide eher ungeeignet ist, weil es gemeinsam mit Fleisch, Fisch, Käse, Eiern verzehrt einen Eiweissüberschuss auslöst. Weswegen ein Eiweiss – Fettlieferant pro Mahlzeit völlig ausreicht. Ein mehr an Salat/Kräutern und in flüssiger Form zugeführten Nährstoffen (Shakes, vegane Suppen) bringen mehr Lebensqualität.

  14. Daniel sagt:

    @helga hüttl

    Pantopazol hilft nur vorrübergehend, also Finger weg kann ich dir nur empfehlen…am besten ist es sich zu disziplinieren und seine Gewohnheiten umzustellen und vor allen Dingen KEIN erhitztes Öl Essen (Bistro, Fast Food u Fritteusensch…) das ist alles stark Geschwür,- dann Krebs fördernd…
    Ich selber hatte gerade glück da mir gerade so ein Geschwür geplatzt ist und ich überlebt habe.
    -zu viel stress
    -schlechte Ernährung
    -Tabak
    Eine Leinöl-Quark Therapie ist hilfreich, Kein Fettiges Essen, Keine Milchprodukte und DIZIPLIN (wenn nicht einfach Google fragen und belesen)
    für mich ist es auch gerade sehr schwer zu lernen mit meinen 31 Jahren zu verzichten…;(
    einfach durchhalten und ändern…

    @Julia
    Magenschleimhautentzündung=Magengeschwür=(kann)Krebs werden

    http://de.wikipedia.org/wiki/Magengeschwür und

    https://de.wikipedia.org/wiki/Helicobacter_pylori

    gutes Gelingen und lasst EUCH nicht stressen, VERBANNT ALLE UHREN
    schöne Grüße aus Berlin
    Daniel

  15. Brigitte Maute sagt:

    Na das sind ja schöne Aussichten,
    bei mir wurde diese Woche auch bei Magen-Darmspiegelung eine Starke Gastritis diagnostiziert, auch alles total entzündet bis zur Speiseröhre.Im Moment ist mir am wohlsten wenn ich garnichts esse.Mir ist immer schlecht, wenn ich in Kühlschrank schaue und wirklich auf Gelüste achte,ekelt mich alles, auser Joghurt(aber kein fettarmer).
    Ich kann im Moment auf vieles verzichten aber nicht kommplet aufs rauchen. Seit Ihr Alle nichtraucher ? Oder wie habt Ihr das geschaft.
    Mit dem Trinken habe ich auch so meine Probleme es bekommt mir eigentlich garnichts so richtig.

    liebe Crüße
    Brigitte

    Vieleicht bekomme ich doch den ein oder anderen Tip von Euch
    Danke im Voraus

    • sandra sagt:

      ich habe eine schwere gastritis, ein loch im zwerchfell und eine entzündung der bauchspeicheldrüse.
      jeden morgen nehme ich zuerst einen magenschutz (Sucralan, dann ein Durotiv (hemmt die Magensaftproduktion). weiters nehme ich 30 min vor den hauptmahlzeiten wieder ein Sucralan.
      bis jetzt vertrage ich folgende nahrungsmittel sehr gut:
      in der früh einen käsepappeltee (wilde malve ist das). man kann ihn zwischendurch immer wieder trinken.
      einen leichten kaffe und ein warmes frühstück aus z.B. hirse (wird wie reis gekocht), diverse flocken und/oder reis dazu- alles sehr weich kochen, ein apfel mit schale rein. vertrage ich sehr gut.
      zu mittag esse ich auch eher vorsichtig eher gedünstetes gemüse und oder fisch, geflügel.
      salat vertrage ich auch gut – wenig dressing. ansonst sind weiter oben viele tipps angegeben. vor allem nichts fritiertes, keine scharfen gewürze, keine kohlensäure und vor allem keine kombination aus süßem und alkohol! das löst bei mir kolikartige krämpfe aus.
      lg
      sandra

  16. […] die akuten Beschwerden kann man einiges tun. Ein übersäuerter Magen braucht vor allem Schonung, daher ist es wichtig, kleine und leicht verdauliche Mahlzeiten einzunehmen. Außerdem sollte die […]

  17. […] (Laktose-Intoleranz), Nahrungsmittelallergien oder eine Glutenunverträglichkeit. Auch eine Magenschleimhautentzündung oder ein Magengeschwür können die Auslöser sein. Seltener ist Darmkrebs oder eine Leberzirrhose […]