Vorsicht bei zu scharfem Essen

Dauerhaft zu scharfes Essen ist ungesund

Die Meinungen darüber, ob ständig scharf zu essen wirklich gesund ist, variieren doch deutlich. Während viele Menschen ständig scharfes Essen für ungesund halten, schwören Andere auf die exotische Schärfe von Paprika, Chili und Co. Dennoch sollte scharf und gut gewürzt niemals gleichgestellt werden, denn scharf kann total versalzen sein und gut gewürzt eine Mahlzeit mit angenehmer Schärfe darstellen.

Wann sollte scharfes Essen vermieden werden?

Scharfes Essen hat seine Vorteile genau so wie seine Nachteile. Dennoch ist es wichtig ein gesundes Mittelmaß zu finden, und es mit dem Würzen nicht zu übertreiben. Besonders Menschen, die bereits öfter Sodbrennen oder Magenprobleme haben, sollten das regelmäßige Verzehren von scharfen Speisen vermeiden. Durch das regelmäßige scharf Essen wird nicht nur die Produktion von Magensäure angeregt, was das Auftreten von Gastritis, Durchfall, Sodbrennen und Magenschmerzen begünstigt. Selbst für Erkrankungen der Blase oder das plötzliche Auftreten von Inkontinenz darf der übermäßige Verzehr von sehr scharfen Speisen als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Gesunde Gewürze aus der Natur kontra Salz

Nicht nur Menschen, die an ständigen Verdauungsproblemen oder Bluthochdruck leiden, müssen auf ihren Salzverzehr achten. Das gilt auch für Diabetiker und einige Allergiker. Salz wird in der heutigen Zeit viel zu viel verwendet und kann sehr gut durch gesunde natürliche Gewürze und Kräuter ersetzt werden. Zu den bekanntesten Gewürzen in dieser Kategorie zählen zum Beispiel:

  • Senf und Meerrettich mit dem gesunden Inhaltsstoff Senföl
  • Chili mit seinem Gehalt an Capsaicin
  • Ingwer mit der Würzkraft von Gingerol
  • Knoblauch mit dem typischen Geschmack von Allicin
  • Pfeffer mit der Würzkraft von Piperin

Tipps und Tricks um zu scharf gewürzte Speisen wieder genießbar werden zu lassen

Fett bindet die Schärfe! Deshalb wird durch das Abkühlen zu scharf geratener Gerichte und dem Abschöpfen der erkalteten Fettschicht die Schärfe deutlich reduziert. Genau der gleiche Effekt kann erzielt werden, wenn der zu scharf geratenen Speise Fette wie z. B. Öl, Butter, Joghurt, Milch oder Sahne zugegeben werden. Wird es früh genug bemerkt, das die Speise zu scharf gewürzt worden ist, dann hilft das Zugeben von roher Kartoffel, Brot, Möhren oder geschältem Apfel. Werden diese Lebensmittel mit gegart, entziehen diese dem Essen einiges an ungewollter Schärfe.

Kommentare sind geschlossen.