Welche Hausmittel helfen bei Übelkeit?

Eine Hühnersuppe ist ein gutes Hausmittel bei Übelkeit

Übelkeit kann durch verschiedenste Ursachen hervorgerufen werden. Eine Magen-Darm-Erkrankung kann ebenso der Grund sein wie Nervosität, Stress, Wassermangel, eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Schwangerschaft. Gegen die Übelkeit können Medikamente helfen, es gibt jedoch auch eine Vielzahl an Hausmitteln.

Hausmittel gegen Übelkeit

Natürliche Hausmittel zeigen oft eine erstaunliche Wirkung. Vor allem Teesorten wie Ingwertee oder Kamille haben sich bewährt. Die enthaltenen Inhaltsstoffe mindern Brechreiz und Übelkeit und lassen den Magen zur Ruhe kommen. Ein weiterer Vorteil von Tee besteht darin, dass er den Flüssigkeitshaushalt ausgleicht, was bei häufigem Erbrechen essentiell ist. Pfefferminztee sollte dagegen vermieden werden, da dessen Inhaltsstoffe und die ätherischen Öle die Magenschleimhaut reizen können. Auch allzu säuerliche Getränke und Lebensmittel sind nicht immer zu empfehlen. Speziell bei Erbrechen in Verbindung mit Sodbrennen kann Heilerde helfen. Sie wird mit Wasser vermengt und langsam getrunken.

Einfach mal an die frische Luft gehen

Ein Hausmittel, das seit vielen Jahren Anwendung findet, sind warme Kompressen aus Obstessig, die schmerzende Stellen entspannen sollen. Diese können entweder selbst hergestellt oder in der Apotheke gekauft werden. Bei leichter Übelkeit hilft oftmals auch schon ein Spaziergang an der frischen Luft.

Magenschonende Lebensmittel

Gegen Übelkeit und Magenschmerzen können auch verschiedene Mahlzeiten helfen. So ist beispielsweise Hühnersuppe ohne Haut und Fett zu empfehlen. Diese versorgt den Körper mit Nährstoffen und gleicht den Flüssigkeitshaushalt aus. Auch ein geriebener Apfel gibt neue Energie und schont den Magen. Gemüse wie Fenchel, Ingwer, Karotten enthalten zudem Vitamine und Ballaststoffe, die nach mehrmaligem Erbrechen häufig fehlen. Aus einigen lässt sich auch ein Sud kochen.

Notieren Sie sich was Sie essen

Ein Mittel, welches sich vor allem bei Kindern großer Beliebtheit erfreut, sind Salzstangen und Cola. Die Kombination versorgt den Körper mit wichtigen Salzen, Natrium, Kalzium und Magnesium und enthält Zucker, der für den geschwächten Körper sehr wichtig ist. Weiterhin kann ein lauwarmes Weißbier den Magen entlasten. Auch ein Magenbitter kann unter Umständen bei leichter Übelkeit helfen. Bei starken Schmerzen sollte jedoch darauf verzichtet werden. Generell ist es wichtig, die Ursachen für die Übelkeit zu ermitteln. Bei häufigen Beschwerden kann ein Tagebuch helfen, in dem zum Beispiel Essensgewohnheiten notiert werden. So lässt sich feststellen, wodurch Magenschmerzen und Erbrechen ausgelöst werden.

Kommentare sind geschlossen.