Wohltuend bei Magenproblemen: Fencheltee

Mit Fencheltee gegen eine Gastritis

Fenchel ist eine alte Heilpflanze, die bereits im Altertum aufgrund ihrer magenberuhigenden und verdauungsfördernden Eigenschaften genutzt wurde und heute vor allem als Fencheltee zubereitet wird. 

Bereits die Griechen und Römer verwendeten Fenchel als Schlankheitsmittel, Liebesmittel und Heilmittel bei Menstruationsbeschwerden und Magenproblemen.

Für Fencheltee werden vorwiegend die Samen des Fenchels benutzt, manchmal verwendet man auch die Wurzel. Der aromatische Geschmack macht den Tee beliebt, auch von Babys und Kleinkindern wird er gerne getrunken.
Fencheltee hat viele Eigenschaften, die ihn zu einem der bekömmlichsten und gesündesten Tees machen. Er wirkt entspannend und krampflösend, wodurch er hervorragend geeignet ist, um bei Magenkrämpfen Abhilfe zu schaffen. Auch bei Verdauungsschwäche, Blähungen und anderen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes ist Fencheltee hiflreich.

Zudem wirkt er schleimlösend, weswegen er auch oft bei Erkältungskrankheiten, Halsbeschwerden und Husten getrunken wird. Auch bei Appetitmangel wird Fenchel empfohlen.

Seine positiven Eigenschaften erhält der Fencheltee durch seine Bestandteile, vor allem durch seinen hohen Anteil an ätherischen Ölen.

Fencheltee ist unheimlich verträglich und damit geeignet für alle Altersstufen. Praktisch nie kommt es durch den Genuss von Fencheltee zu allergischen Reaktionen, bereits Babys vertragen ihn hervorragend. Stillende Mütter, die Fencheltee trinken, geben die guten Inhaltsstoffe über die Muttermilch an ihre Babys weiter und können so sogar Blähungen bei dem Baby vorbeugen. In der Kinderheilkunde wird Fencheltee daher oft verwendet. Um die volle positive Wirkung des Fencheltees zu erlangen, ist es wichtig, wie der Tee zubereitet wird. Am besten ist es, den Fenchel, in der Regel handelt es sich dann um Fenchelsamen oder gequetsche Früchte des Fenchels, im Bioladen oder in der Apotheke zu kaufen. Der Tee wird mit kochendem Wasser zubereitet, welches über einen bis drei Teelöffel des Fenchels gegossen wird, und sollte mindestens 10 Minuten ziehen. Wenn der Fencheltee einem Baby gereicht wird, sollte etwas weniger Fenchel verwendet werden.

4 comments

  1. […] unverständlich, da der Rauch, wenn überhaupt, nur inhaliert wird. Die Ursache für die häufigen Magenprobleme durch das Rauchen ist schnell gefunden. Während dem Genuss einer Zigarette gelangen Schadstoffe in […]

  2. […] Halsschmerzen hilft viel trinken, idealerweise Tee. Auch Gurgeln mit Salzwasser bringt Entspannung. Die Schleimhäute sollten immer feucht gehalten […]

  3. […] gefährlichen Mangel von Eisen, Kalzium und anderen Nährstoffen kommen kann. Wer nicht nur seine Magenprobleme bewältigen, sondern auch etwas Gewicht verlieren möchte, für den ist die Trennkost allerdings […]

  4. Ava sagt:

    Ich trinke sehr gerne Fencheltee und finde die beruhigende Wirkung auf meinen Darm sehr angenehm, da ich teilweise an Darmbeschwerden leide. Mit Fenchel lässt sich auch einfach der Darm auf ganz sanfte Art und Weise reinigen. Ich bin einfach ein Fan von dieser Heilpflanze. Was mir ergänzend zum Fenchel gut hilft, das ist einfach die ganz natürliche Sitzhaltung für meine regelmäßige Darmentleerung auf der Toilette. Seit einer Weile verrichte ich meine größeren Geschäfte mit der Hockstellung. Für diese Sitzhaltung nutze ich einen med. Toilettenhocker und so kann ich mich auf ganz natürliche Weise schnell und gründlich entleeren. Ich finde das klasse und leiste so täglich einen Beitrag für meine nachhaltige Darmgesundheit. Meine Blähungen konnte ich durch die Sitzhaltung für den Stuhlgang deutlich reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.